Tension-free Vaginal Tape

(übersetzt: spannungsfreies Vaginalband)

Es handelt sich hierbei um ein operatives Verfahren bei Streß-/Belastungsinkontinenz oder einer Mischform (Streß-/ Dranginkontinenz).
Entwickelt wurde diese Methode von Prof. Ulf Ulmsten, Universität Uppsala, Schweden.
In Skaninavien, England, Frankreich und Italien wird diese Methode erfolgreich angewendet.
Erstmals 1997 wurde die "TVT-Methode" auch in Deutschland eingesetzt und mittlerweile von vielen führenden Kliniken angeboten.

TVT ist ein speziell entwickeltes Prolene-Band, das die Harnröhre spannungsfrei unterstützt.
Es wird vaginal eingebracht und benötigt keine zusätzliche Fixierung.
Bei diesem Eingriff handelt es sich um eine mikro-invasive Operationstechnik, bei der insgesamt lediglich drei minimale Einschnitte erforderlich sind.
Dieser Eingriff kann unter Lokalanästhesie vorgenommen werden.

Weitere Informationen zu TVT unter der HOTLINE  0 40/ 52 97 54 63

GYNECARE TVT® - spannungsfreie Unterstützung bei Inkontinenz
Spannungsfrei
  • GYNECARE TVT bildet eine lockere Unterstützung der mittleren Harnröhre
  • In Ruhelage ist die Stütze spannungsfrei
  • Gynecare TVT  sorgt bei Bedarf (bei Druck oder Streß) für einen effektiven Verschluß der Harnröhre

Patientinnenfreundlich

  • Im Allgemeinen ist keine postoperative Katheterisierung erforderlich. Die meisten Patientinnen miktionieren spontan innerhalb von 24 Stunden
  • Die Patientinnen haben weniger postoperative Schmerzen als bei invasiveren Eingriffen zur Behebung von Inkontinenz
  • Die krankheitsbedingte Ausfallzeit ist kurz - im Durchschnitt 10 Tage.
Geeignet für Patientinnen mit genuiner Streßinkontinenz (GSI) oder intrinsischer Sphinkter-Dysfunktion (ISD) oder beidem und für Patientinnen, die sich einer begleitenden Beckenbodenkorrektur (z.B. Prolapsoperation) unterziehen
Minimalinvasiv
  • Der Eingriff kann unter Lokal- oder Regionalanästhesie durchgeführt werden.
  • Der Eingriff dauert ca. 20 - 30 Minuten
  • Der Eingriff erfordert nur einen minimalen Schnitt
  • GYNECARE TVT ermöglicht eine intraoperative Überprüfung der wiederhergestellten Kontinenz