SCHWANGERSCHAFTSVERHÜTUNG UND
PERIODENREGULIERUNG DURCH NEUARTIGE
SPIRALE

Eine neuartige Spirale bietet seit Herbst 1997 die Möglichkeit, die Regelblutung deutlich zu vermindern bzw. ganz auszuschalten. Dabei gibt diese Spirale kontinuierliche Mengen von natürlichem Gelbkörperhormon ab. So kann keine Gebärmutterschleimhaut mehr aufgebaut und bei der Periode auch nicht mehr abgeblutet werden. Der hormonelle Haushalt der Frau wird dabei nicht beeinträchtigt. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Gleichzeitig bietet diese Spirale einen der Pille gleichzusetzenden Schutz vor Schwangerschaft. Langjährige Erfahrungen über die gute Verträglichkeit und hohe Sicherheit dieser Spirale liegen aus Dänemark und Norwegen vor, wo sie bereits seit ca. 12 Jahren zugelassen ist.

Diese Methode eignet sich für Patientinnen mit folgenden Eigenschaften:
  • Starke Regelblutung.
  • Schmerzhafte Regelblutung.
  • Unterdrückung einer Regelblutung z.B. nach abgeschlossener Familienplanung.
  • Bei Unverträglichkeit der "Pille".
  • Bei Erkrankungen, die Einnahmen von Hormonen verbieten, z.B. Thrombose
  • Frauen, die durch eine verstärkte Regelblutung in ihrer persönlichen Lebensführung (Beruf, Sport, Urlaub) eingeschränkt werden.
Die Liegedauer dieser neuartigen Spirale beträgt bei halbjährlicher Kontrolle fünf Jahre. Die Kosten der Spirale belaufen sich dabei auf € 300,-- . Zwei Ultraschallkontrollen - unmittelbar nach dem Einsetzen der Spirale und nach einwöchiger Liegezeit - sind dabei im Preis enthalten. Umgerechnet belaufen sich die monatlichen Kosten auf fünf Euro. Zusätzliche Kosteneinsparungen ergeben sich aus dem geringen Verbrauch von Vorlagen/Tampons.